Orlando 2


Sicherlich habt ihr schon von den schrecklichen Ereignissen in Orlando erfahren. Auch ich bin getroffen. Auch ich habe Angst, dass das Klima für Queermenschen immer rauer wird. Hier haben wir mit den Queeraten bereits etwas dazu geschrieben.

In sozialen Medien geht aktuell eine große Welle an Solidaritätsbekundigungen um. Es geht hierbei übrigens nicht darum, dass es eines der größten Ereignisse dieser Art in den USA war, nein, es ist viel schlimmer.

Die Disko war nicht einfach nur eine Disko. Sie war ein sogenannter „Safe Space“, ein Rückzugsort. Einer der wenigen Orte, an denen Queermenschen sie selbst sein können. So können z.B: Transmenschen die Toilette aussuchen, die sie möchten und werden nicht gezwungen, eine Toilette zu benutzen, die nicht ihrer Identität entspricht. Es kommen auch keine abschätzigen Blicke oder Kommentare. In Safe Spaces können Queermenschen einfach sie selbst sein.  Wer das nicht glaubt, der geht einfach mal mit seinen Freunden in eine solche Disko und feiert mit. Ja, das dürft ihr, obwohl es ein Safe Space ist. Aber haltet euch bitte an die dort herrschenden Regeln. Niemand wird wegen seines Aussehens, seiner Bewegungen etc. ausgelacht, oder dumm angemacht. Feiert einfach mit und habt Spaß.

Dieser Safe Space wurde jedoch nun getroffen. Einer der Rückzugsorte an denen Menschen sich verhalten können, wie sie sind. Außerhalb, in der heteronormativen Gesellschaft, können Queermenschen das leider nur selten. Zu groß ist die Angst, zu groß das Wissen um die Vergangenheit. Zu groß auch die Anfeindungen, denen man in unserer „toleranten Gesellschaft“ weiterhin ausgesetzt ist. Nun wurde der Community gezeigt, dass auch diese bisher sicheren Rückzugsorte nicht mehr sicher sind. Die Bestürzung hierüber kann ich aktuell kaum in Worte fassen. Vielen aus der Community geht es ähnlich. Das Letzte, was wir hatten, wurde uns genommen.

Eines jedoch ist klar: wir holen uns unsere Safe Spaces zurück!

Wir, die Community haben zu lange gekämpft, als dass wir uns von solchen Spinnern unterkriegen lassen und ihnen das Feld überlassen. Meine Antwort ist klar. Ich werde noch lauter die Rechte der Menschen einfordern, ich werde weiterkämpfen. Ich werde diesen Fanatikern durch meine Arbeit den Mittelfinger zeigen. Denn ihr bekommt uns nicht klein!

 

Achja, liebe „besorgte Bürger“, die ihr die Ereignisse nutzt, um mal wieder Stimmung zu machen, IHR SEID TÄTER! Heuchelt hier kein Mitleid, verpisst euch einfach in euer Loch, aus dem ihr gekrochen seid!

 

Und ich halte es nun wie Gloria Gaynor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

2 Gedanken zu “Orlando